/ Stuff

Tipps zum Spiel: Horizon Zero Dawn

Als kleiner Junge, bin ich - natürlich? - über Videospiele in die IT-Welt "gestolpert". Inzwischen eher selten, daddel ich aber hin und wieder ganz gern auf der Couch an der Playstation. Am liebsten Co-Op. Mit Freunden. Allerdings hat's mir gerade das neu erschienene[1] Openworld Singleplayer Game Horizon Zero Dawn von den Guerrilla Game Studios[2] angetan. Alle Himmel Jahre habe ich neben Sport und anderen Hobbies überhaupt mal Zeit zum Spielen. Und dann spiele ich die meist auch nicht komplett durch (shame on me). Aber Horizon hat mich wirklich beeindruckt. Vor allem wegen der tollen Story, der schönen Grafik und dem detailverliebten Spielweltdesign. Die Hauptdarstellerin, Aloy, hat zwar nicht ganz so viel Tiefe wie beispielsweise Ellie und Joel von The Last of Us[3]. Aber die Abenteuer der "Auserwählten" Aloy mitzuverfolgen war trotzdem super spannend.

Eine Rezession über das Spiel möchte ich hiermit aber nicht schreiben. Dazu gibt es schon etliche. Zum Beispiel:

4PLAYERS, Wertung: 86% (Sehr gut) oder GamePro, "Meisterhafte Maschinenjagd" oder Golem oder Heise

Außerdem bin ich, wie man unschwer erkennen kann, wirklich restlos überzeugt von dem Spiel.

Mit diesem Blogeintrag möchte ich stattdessen anderen Spielern ein paar Tipps geben, die ich gerne vor Spielbeginn gehabt hätte. Außerdem versuche ich auch im Verlauf keine Spoiler einzubauen. Allerdings dennoch die WARNUNG:

SPOILER ALARM: Screenshots und Beschreibungen zu Spielprinzipien könnten Teile der Story aufdecken.

Fähigkeiten

Beginnen wir mit den Fähigkeiten in Horizon Zero Dawn.
Wie viele andere Spiele, hat Horizon einen Fähigkeitsbaum, den man über XP (eXPerience, Erfahrung) ausbauen kann. Hier macht Horizon nichts Neues oder Innovatives. Eher nimmt Zero Dawn auch an anderen Stellen viele Anleihen aus anderen Spielen (Assassins Creed, Tomb Raider, Far Cry)[4]. Das finde ich gar nicht schlimm, da man sich so schnell zurechtfindet und man sich direkt auf die Story einlassen kann.
Bei den Fähigkeiten hat es meinem Spielverlauf allerdings nicht geschadet, alle Kategorien gleichzeitig freizuschalten. Also nicht erst eine Kategorie (Jäger, Krieger, Sammler) oder sogar einen bestimmten einzelnen Pfad. Sondern von links nach rechts - Zeile für Zeile. Innerhalb der Zeile habe ich natürlich schon immer geschaut, dass ich die Fähigkeit ausbilde, die ich jetzt vermeintlich am ehesten benötigen würde. Andere Spieletipps, die vorschlagen, man sollte erst in der Kategorie Sammler den Skill "Bastler" (ganz am Ende) ausbilden, habe ich nicht befolgt. Hier bei TURN-ON (Saturn Magazin) gibt es zum Beispiel solche Tipps.

Wie in jedem Spiel, sind natürlich auch in Horizon die letztens Skills im Fähigkeitenbaum besonders interessant. Wenn man sich allerdings eher an die Hauptquest hält, hat man zum Ende sowieso noch nicht alle Skills erlernt. Hinweis: besonders schwierig wurde es durch meine breit aufgestellten Fähigkeiten aber nicht. Die letzte Mission der Hauptquest habe ich mit Level 42 begonnen und beendete die Schlacht mit Level 45. Allein dafür gibt es also rund 134.000 Erfahrungspunkte (+/-).

Kein Zurück mehr vor dem großen Finale:
kein Zurück mehr

Direkt vor dem Finale, Stufe 42:
kurz vorm Endkampf
Direkt nach dem Finale, Stufe 45:
nach dem Endkampf

Wie man erkennen kann, habe ich in der letzten Zeile den Ausbeuter+ oder Stiller Sprint noch nicht freigeschaltet. Auch Anführerschlag (= mächtige Elitegegner lautlos erledigen) fehlt. Da man am Ende aber fast ausschließlich gegen Roboter kämpft, war dieser Skill sowieso nicht wirklich hilfreich.

Hier eine Liste an Fähigkeiten, die mir besonders viel geholfen haben:

  • Konzentration und Konzentration+: damit kann man die Zeit etwas verlangsamen (so eine Art Bullet-Time und man kann da mit R3 noch mal ein wenig an die Gegner ranzoomen)
  • Doppelschuss bzw. Dreifachschuss: damit man zwei bzw. drei Pfeile gleichzeitig in den Bogen einlegen und damit tatsächlich doppelten bzw. dreifachen Schaden anrichten kann (habe ich viel mit dem Scharfschützenbogen bei Elitegegner verwendet - dann rufen die schon keine Hilfe)
  • Reitmaschinen Rufen+: im Spielverlauf etwas lästig: sich nach jeder Schnellreise immer ein neues Reittier suchen und zu überbrücken. Diesen Umstand ändert diese Fähigkeit. Man kann sich immer ein Reittier rufen
  • Bastler: um Modifikationen aus Waffen und Outfits wieder zu verwenden - ohne Bastler sind die dann nach dem Entfernen oder nach einem Austausch weg
  • Niederschlagen: Schwere Speerangriffe schlagen Maschinen schneller nieder
  • Schnelladen: Schnelleres Nachladen beim Gebrauch von Konzentration

Von den Fähigkeiten Kampf-Überbrückung(+), Ausweichtalent und Unauffällig hätte ich mir allerdings mehr erhofft. Die zusätzliche Zeit oder das besser Ausweichen habe ich kaum bis gar nicht gemerkt.

Hier gibt es eine Liste aller Fähigkeiten (englisch): Rankedboost

Übrigens: Ich habe einige Spielstunden darauf gewartet, dass man mich mit einem Tutorial in den Fähigkeitsbaum einweist. Also sowas wie: "Für deinen ersten Sägezahn aktivierst du jetzt die Fähigkeit XYZ, Aloy"... Mir ist so ein Tutorial aber nicht über den Weg gelaufen. Also am besten man verwendet jeden einzelnen Fähigkeitspunkt gleich von Anfang an.

Beute (Loot) und Rohstoffe

Ich bin ein "Alles-Sammler". Erst mal einpacken. Nachher sortieren. Und die Schwaben haben da auch ein gutes Sprichwort: "Bessa ma' hat, als ma' hätt'". Allerdings war das bei Horizon eher ungeschickt. Man kann zwar im Verlauf des Spiels die Tragfähigkeit für Rohstoffbeutel, Waffen, Outfits,... erweitern, aber selbst in der höchsten Ausbaustufe (4) für den Rohstoffbeutel haben mir die verfügbaren 100 Plätze nicht ausgereicht. Ein guter Hinweis, den ich erst nach diversen "Lets Plays" mitbekommen habe (bzw. mich erst danach damit beschäftigt habe): Bei allen Rohststoffobjekten steht dran, wofür die verwendet werden (können). Wenn da z.B. wie bei Amuletten nur steht: "Verkauf gegen Metallscherben" (und nicht noch so etwas wie "Geschäfte mit Händlern" bzw. "Objektherstellung"), dann kann man diese Objekte wirklich guten Gewissens verkaufen. Vielleicht hätte man auch noch andere Teile guten Gewissens verkaufen können. Zum Beispiel, wenn man inzwischen alle sehr seltenen Schatten-Waffen gekauft hat. Aber ich hab aus Platzmangel vorher schon angefangen, z.B. die ungewöhnlichen Linsen zu verkaufen. Zum Schluss habe ich dann sogar die seltenen Herzen verkauft. Seitdem haben sie auch nicht (mehr) vermisst.

Die Beutel für Waffen oder Outfits hingegen waren eigentlich immer ausreichend. Die habe ich in meinem Spiel nie erweitert. Vielleicht bin ich mal kurzzeitig an die Tragegrenze der ersten Stufe bei den Waffen angelangt, als ich von ungewöhnlichen Waffen direkt auf die sehr seltenen (Schatten-) Waffen umgestiegen bin. Aber nur deshalb, weil manche alten Waffen eben noch Modifikationen enthielten, die ich ohne die Fähigkeit des Bastlers nicht wieder benutzen konnte. Erst als ich diese Fähigkeit erlernt habe, habe ich die übrigen Waffen verkauft.

Gut zu wissen ist auch: Bei jedem Händler bekommt ihr eine Schatzkiste umsonst. Die ist wirklich umsonst. Es gibt keinen Haken :-)! Einfach die Gratisprobe erwerben. Leider habe ich es zu spät im Spiel erkannt, weshalb mir die Gratisproben dann nicht mehr so viel gebracht haben.

Was ich auch erst relativ spät im Spiel herausgefunden habe, ist, dass ich auch Gesundheits-, Genesungs- oder Krafttränke selbst herstellen kann. Bei Munition ist das irgendwie offensichtlich, weil das in den ersten Minuten in einem Tutorial erklärt wird. Aber bei den Tränken finde ich das ein wenig unintuitiv. Nichts desto trotz: Hierfür benötigt man Fleisch von Tieren. Also zusätzlich zum Einsammeln von Heilkräutern, Rainholz oder speziellen Wurzeln, sollte man im Spiel möglichst früh anfangen, auch das Fleisch von den wilden Tieren zu sammeln. Die Tränke kosten beim Händler nämlich einige Metallscherben und mich zwischen drin schon Mal an den Rand des Ruins gebracht :-).

Um Schnellreisen durchzuführen, benötigt man ein Schnellreisepaket. Dieses kann man beim Händler kaufen. Leider nur jeweils für eine Schnellreise. Außer, man kauft das goldene Schnellreisepaket (sehr selten). Damit kann man unbegrenzt schnellreisen. Dieses sollte es das erste Mal beim Händler in Meridian geben. Dafür benötigt man Fuchshaut. Wenn man einen Fuchs erledigt und die Loot-Anzeige blau wird, ist die Chance groß, dass eine Fuchshaut darin ist.

Waffen

Manche Spieletipps raten einem, die vier ausgerüsteten Waffen sehr breit anzulegen. Fernangriff mit einem Scharfschützenbogen, Schleuder und Sprengschleuder für den Bereichsschaden und Seilwerfer zum Anbinden der Maschinen. Ehrlich gesagt bin ich auf dem Schwierigkeitsgrad normal gut durch die Quests gekommen, ohne die Schleudern zu verwenden. Sehr gute Dienste hat mir hingegen der Seilwerfer geleistet, mit dem ich mich anfangs etwas arrangieren musste, mir dann aber spätestens beim Behemoth im Kolosseum[5] immens geholfen hat.

Zum Schluss bin ich mit 3 Bögen (Jagd-, Scharfschützen und Kriegsbogen) sowie dem Seilwerfer rum gelaufen.

Allerdings muss ich sagen, dass die Fähigkeit der Verderbnispfeile des Schatten-Kriegsbogens weniger gut funktioniert hat, als ich es mir gewünscht hätte. Meistens haben, von mir verderbte Roboter, keine Anstalten gemacht, die anderen Roboter anzugreifen. Und als sie gerade angefangen haben, sich gegenseitig zu zerfetzen, war die Verderbnis schon vorbei.

Aber nichts - wirklich gar nichts - geht über die abgesprengten Waffen der Roboter selbst. Die beiden(!) Scheibenwerfer eines Donnerkiefers zerkleinern diesen innerhalb weniger Sekunden! Das gleiche bei den Laserwaffen eines Verwüsters. Mit diesen temporären Waffen geht das vernichten der Gegner so viel (wirklich viel) schneller. Es lohnt sich also sehr, nach den gelben Zielscheiben im Spielfeld zu suchen und zu nutzen! Auch das habe ich erst viel zu spät im Spiel ausprobiert.

Die Tearblaster Waffe andererseits, die man bei der Jägerloge bekommt, wird IMHO zu sehr gehypt. Habe die Waffe ein, zwei Mal ausprobiert, aber so richtig Schaden verursacht sie nicht (sie sprengt auch nur Teile von Maschinen ab). Daher habe ich die einfach im Inventar belassen und eigentlich nie ausgerüstet.

Farmen

Wenn wir gerade beim Thema Donnerkiefer sind. Es gibt 1 oder 3 Donnerkieferareale. Laut einem Youtube Video (Horizon Zero Dawn | 30,000 Exp | 3000 Shards | Within 10 Mins | No Glitch or Exploit) sollen sich diese besonders gut zum Farmen von Erfahrung und Metallscherben[6] eignen. Ein paar tausend Punkte Erfahrung kommen damit tatsächlich rum. Und mit dem oben genannten Vorgehen, bekommt ihr diese riesen Maschine wirklich super schnell erlegt. Wahrscheinlich sogar in früheren Leveln. Am besten benutzt man dafür einen Sprengpfeil (z.B. aus dem Schatten-Scharfschützenbogen) und schießt genau die beiden Scheibenwerfer links und rechts vom Donnerkiefer ab. Gut ist, wenn der Sprengpfeil des Scharfschützenbogens dafür nur jeweils einen einzigen Pfeil benötigt. Dann beide Scheibenwerfer mit möglichst wenig Verlust auf den Donnerkiefer ausladen und schon hat man die Maschine erledigt.

Ein anderer Farmingtipp ist im Sun Furrows Hunting Ground - also in einem Jagdgebiet. Hier ein YouTube Video (Horizon Zero Dawn | 10,000 EXP EVERY 30 Secs | FASTEST WAY TO LEVEL UP)

Maschinenkunde

Apropos Donnerkiefer... Bereits früh im Spiel wird einem beigebracht, alle Maschinen vor einem Kampf mit dem Fokus zu begutachten. Vor allem leuchten danach z.B. beim Donnerkiefer die beiden großen Scheibenwerfer links und rechts noch eine Weile gelb nach. Das ist wirklich hilfreich. Und gibt - wenn man es konsequent einsetzt - sogar eine Trophäe.

Für mich waren aber besonders die Grauhabichte und Sturmvögel nervtötend. Diese werden zwar später im Spiel mit den Feuerpfeilen schnell zu Opfern, aber die nerven dann ungefähr so wie Fliegen im Sommer.

Auch den oben angesprochenen Behemoth im Kolosseum habe ich etliche Male probieren müssen. Keine Möglichkeit zum Ausweichen oder verstecken... Bis ich eben ausprobiert hab, ihn mit dem Seilwerfer anzuketten. Danach ging der dann sehr einfach.

Outfits - Schildweberin

Ehrlich gesagt habe ich im ganzen Spiel nur ein einziges Outfit gekauft. Das Nora-Überlebende Outfit (sehr selten, schwer) mit Elementareffekten (Feuer, Eis, Schock, Verderbnis - jeweils 15 Punkte mit zwei möglichen Modifikationsslots). Viel geholfen hat das aber, trotz Gewebe-Modifikationen, nicht.

Erst als ich vom so genannten Schildweberin-Outfit gehört habe, änderte sich das Desinteresse an Outfits. Dieses Outfit, das ihr nicht kaufen könnt, sondern nur durch den Abschluss der Nebenquest "altes Waffenlager" erhaltet, ist ein wirklicher Gamechanger. Das Outfit ist so unglaublich kräftig, dass man selbst bei einem Verwüster, Donnerkiefer oder Sturmvogel Angriff keinen Kratzer abbekommt (irgendwann fängt das Outfit rot an zu blinken, dann ist es Zeit in Deckung zu gehen und das Outfit kurz aufzuladen). Mitten im Steinhagel eines Steinbrechers? Kein Problem. Selbst Verderbnispfützen machen einem - solange das Outfit aufgeladen ist - nichts aus. Vor dem Outfit habe ich eher zurückhaltend aus der Ferne gekämpft. Seit dem Outfit bin ich mitten drin! Direkt vor den riesigen Maschinen, weil einfach kaum ein Schaden wirklich problematisch wird. Dieses Objekt ist mit Abstand das wichtigste im ganzen Spiel. Und ich glaube sogar, dass das Finale ohne dieses Outfit fast unschaffbar ist. Mir gefällt es ja eh eher besser, wenn ich nach einem Kampf nicht wieder alle Gesundheits-, Genesungstränke und Heilpflanzen auffüllen muss, sondern man mit dem vollen Lebensbalken qualmende Maschinenreste zurück lässt :-).
Für das Nebenquest des Schildweberin-Outfits müsst ihr 5 Energiequellen sammeln. Zwei davon sollten auch im Verlaufe des Hauptquests auftauchen. 4 Energiezellen davon waren für mich kein Problem. Die 5. Zelle, die in der Nähe der GAIA Stätte liegt, war aber - bis zur Vorletzten-Hauptquest - fast unzugänglich für mich. Denn um zu der GAIA Stätte zu gelangen, müsst ihr an zwei Sägezähnen (oder waren es Verwüster?), drei Grauhabichten und zwei Wächtern vorbei. Danach kommt noch ein Sturmvogel. Als ich mit Level 24 (oder so) versuchte, die Energiezellen zu sammeln, waren diese Gegner aber sehr schwer zu überwinden. Erst mit der Hauptquest (irgendwie um Level 39) bin ich dann bis zu GAIA durchgedrungen.

Hier zwei YouTube Videos, die den Weg zum Outfit und die Plätze der Energiezellen zeigen:
Horizon Zero Dawn: How to get the secret armor (Shield Weaver Armor)

Horizon Zero Dawn - How to Get Secret Shield-Weaver Armor - All Power Cell Locations (Invincibility)

Außerdem gibt es einen Glitch, wenn man Probleme hat in Mutters Ende an die Energiezelle zu kommen (war bei mir allerdings nicht der Fall):
YouTube, Horizon Zero Dawn: Power Cell Glitch (World first)

Finale

Eins vorweg: Nachdem man die Hauptquest beendet hat, kann man - natürlich - weiter in der offenen Welt spielen und z.B. übrige Aufträge und Nebenquests erledigen.

finaler Hinweis

Bei mir sehen die Statistiken nach dem beenden der Hauptquest so aus:

Spielabschluss
Statistiken Ende #1
Statistiken Ende #2

Auffälligkeiten

Im Großen und Ganzen hat mich das Spiel wirklich begeistert. Seit langem mal wieder. Tomb Raider, Rise of the Tomb Raider und Killzone: Shadow Fall waren wahrscheinlich die letzten Games, die ich komplett durchgespielt habe. Vor allem die beiden Tomb Raider Teile fand ich von der Story her klasse. Killzone war eher grafisch und von der Szenerie interessant. Nicht wegen der Story. Zumal diese mit wenigen Stunden (einstellig?) sehr kurz ausfiel. Leider gibt es bei Horizon Zero Dawn keine Statistik über die Spielzeit. Aber ich schätze, dass ich rund 50 Stunden gespielt habe. Und dabei bin ich eher der Hauptstory gefolgt. Wenn man sich beeilt, könnte man es wahrscheinlich auch in Rund 40 Stunden schaffen.

Auf der anderen Seite haben mich nur Kleinigkeiten wirklich gestört. Richtige Bugs habe ich nicht gefunden. Aber die Ladezeit bei der Schnellreise nervt. Die dauert, gefühlt, Minuten. Und man kann von Reittieren aus keine Pflanzen oder Hölzer Sammeln. Und wenn man dann absteigt, muss man wirklich Nah an der Pflanze dran stehen, bis man diese einsammeln kann. Auch nervig ist, wenn man im Wald gegen Grauhabichte oder Sturmvögel kämpft, und man mit R3 "zoomt" (bzw. in die Konzentration wechselt) hat man plötzlich Gräser oder Pflanzen im Sichtfeld. Das macht es bei den Kämpfen gegen diese Maschinen dann wirklich nervig. Hin und wieder kam es auch schon mal vor, dass die Überbrücken oder kritische Treffer Funktion bei Gegner nicht angeboten wurde. Das nervt, wenn man gerade mitten in einem schwierigen Kampf ist, wenig Zeit hat und man dann x Mal hin und her laufen muss, bis einem kritischer Treffer angeboten wird.

Faulheit

Was ich bis zur Hauptquest nicht erreicht habe:

  • nicht alle Banuk Figuren gesucht
  • nicht alle Panoramen erledigt (die Langhälse allerdings schon)
  • nicht alle alten Gefäße gesucht
  • nicht alle Metallblumen gesucht
  • bestimmt 4 oder 5 verdorbene Zonen übrig gelassen
  • auch das ein oder andere Banditenlager ist noch offen (2, oder 3?!)
  • auch bei den Brutstätten habe ich nur ZETA und SIGMA erledigt
  • sicher ist mir auch noch die ein oder andere Nebenquest bzw. Auftrag durch die Lappen gegangen

Atemberaubend

Zum Schluss möchte ich noch die tolle Spielwelt zeigen. Hier also ein paar unkommentierte Screenshots, die die, meiner Meinung nach, atemberaubende Spielwelt besonders gut veranschaulichen.

Screenshot der atemberaubenden Spielwelt #1
Screenshot der atemberaubenden Spielwelt #2
Screenshot der atemberaubenden Spielwelt #3
Screenshot der atemberaubenden Spielwelt #4
Screenshot der atemberaubenden Spielwelt #5
Screenshot der atemberaubenden Spielwelt #6
Screenshot der atemberaubenden Spielwelt #7
Screenshot der atemberaubenden Spielwelt #8
Screenshot der atemberaubenden Spielwelt #9
Screenshot der atemberaubenden Spielwelt #10
Screenshot der atemberaubenden Spielwelt #11
Screenshot der atemberaubenden Spielwelt #12
Screenshot der atemberaubenden Spielwelt #13
Screenshot der atemberaubenden Spielwelt #14
Screenshot der atemberaubenden Spielwelt #15

Danke an dieser Stelle auch an @Guerrilla dessen Community Team mir in wenigen Stunden super freundlich auf meine Fragen geantwortet hat. Außerdem soll ich den wirklich fantastischen Foto-Modus anmerken :-). Der hat tatsächlich auch aus fotografischer Sicht einige interessante Features. Manche der Screenshots sind eben mit diesem gemacht - andere direkt aus dem Spiel, weils schnell gehen musste.

Sonstiges

Toll finde ich abseits des Spiels folgende zwei Tweets. Die zeigen, dass manche Spieleentwicklerstudios auch anderen Studios den Erfolg gönnen :-).

Darauf antwortet Guerrilla Games äußerst positiv:

Tipps, wie man in der Statistik auf 100% kommt:
INSIDEGAMES, Schweiz

Sonstige Tipps, die man besser vorher gewusst hätte:
Giga

Durch einen interessanten Glitch, der sicher im nächsten Update behoben wird, kann man zu einer Insel außerhalb der Weltkarte Schwimmen. Dort gibt es ein paar Schnappmäuler. Angeblich sind die Schnappmäuler im Spiel maximal Stufe 20. Hier gibt es wohl welche auf Stufe 27. Aber selbst wenn man die Ausschaltet, bekommt man nicht so besonders guten Loot: YouTube, Horizon Zero Dawn gameplay - SECRET SPOT OUTSIDE OF THE MAP (Snapmaw)

Fußnoten


  1. seit 01.03.2017 ↩︎

  2. auch bekannt durch die Killzone Reihe ↩︎

  3. Wikipedia, The Last of Us ↩︎

  4. Das "Abseilen" ist so ein bisschen so wie bei Assassins Creed aus großer Höhe in den Heuhaufen zu springen; das Sammeln von Pflanzen, Bogenschießen. Klettern, und Speichern (mit einem Lagerfeuer :-)) ist so wie bei Tomb Raider und die Spielwelt ist so urwaldartig, wie bei Far Cry - angeblich ist auch ein bisschen The Witcher 3 drin. Das kann ich aber nicht bestätigen, da ich Witcher nicht gespielt habe. ↩︎

  5. YouTube, Horizon Zero Dawn: Behemoth Colosseum Boss Fight (Hard Difficulty) ↩︎

  6. die In-Game Währung ↩︎

Tipps zum Spiel: Horizon Zero Dawn
Share this